Zum Inhalt springen

Prototyping

Unter Prototyping versteht man den Prozess der grafischen Gestaltung einer Anwendung. Es geht darum, ein Live-Modell einer Anwendung zu erstellen, um zu prüfen, ob sie den Anforderungen des Projekts entspricht oder nicht.
Es soll Kunden und Benutzern helfen, den Ablauf einer Anwendung zu verstehen. Prototyping ermöglicht es uns, unsere Ideen zu testen, ohne die Anwendung tatsächlich zu programmieren. Das wiederum spart uns viel Zeit und Geld. Dies trägt auch dazu bei, die Benutzerfreundlichkeit des Projekts zu verbessern. Die Kunden können die Anwendung anhand des Prototyps erleben und Änderungen und Ergänzungen am Design vorschlagen. Außerdem können fehlende Ebenen hinzugefügt und unwichtige Ebenen überarbeitet werden.

Das Prototyping verschafft den Entwicklern ein klareres Verständnis der Anwendungsanforderungen. Dadurch werden Fehlinformationen und Missverständnisse während des Entwicklungsprozesses der Anwendung vermieden. Die Hälfte der Arbeit ist getan, wenn der Prototyp fertig ist. Die andere Hälfte umfasst den Entwicklungsprozess. Das Prototyping ist von entscheidender Bedeutung, da die Änderung von Layouts und Elementen durch Kodierung schwieriger ist als die Bearbeitung durch Design. Es spart Entwicklungszeit und verkürzt die Zeit bis zur Fertigstellung der Arbeit.

Es gibt zwei Arten von Prototypen, die in der Industrie verwendet werden. Die erste ist das Low-Fidelity-Prototyping, die zweite das High-Fidelity-Prototyping. Low-Fidelity-Prototyping ist billig und schnell, aber im Vergleich zu High-Fidelity-Prototypen auch weniger realistisch. High-Fidelity-Prototyping hingegen ist ansprechender und genauer, aber zeitaufwändiger.

de_DEDE